archiv_2006

Pfarrer Hermann geht in Pension

29.06.2006 16:05:43
Pfarrer Hermann Zainzinger geht mit 31. August 2006 als Pfarrer in Pension. Er war damit 16 Jahre Pfarrer in Gföhl.

news_alt/hermann_schirm

Liebe Pfarrgemeinde

Dieses Foto hat Hans ausgesucht; er meint, das passt zu meinem Pfarrer-Abschied; als wollte ich sagen: „Servus und Aufwiedersehen“. Ein Wiedersehen gibt es allemal, denn ich habe nicht vor, aus Gföhl wegzugehen. Drum könnt ihr beim letzten Gottesdienst den Schirm zu Hause lassen; es gibt keine Abschiedstränen.
In letzter Zeit hörte ich des Öfteren: „Du bist der beste Pfarrer in Gföhl“; worauf ich sage: „Ist eh klar, denn ich bin ja der einzige“.
Oder: „So einen Pfarrer kriegen wir nimmer“; meine Antwort: „Das ist gut so, denn sonst würde es langweilig“.
Aber Spass beiseite, anlässlich der Hof (=Pfarr) übergabe drängt es mich, euch allen ein großes Dankeschön zu sagen, dafür, dass ihr mich angenommen habt, so wie ich bin - mit meinen guten Seiten, aber auch mit meinen Schwächen und Fehlern.
Einen besonderen Dank - ich komme nicht drumherum - muss ich unserem Pastoralassistenten Johann Wimmer und seiner Frau Lisl ausdrücken; denn mit ihrer Hilfe haben wir viel Gelungenes und Erhebendes in der Pfarre erleben dürfen, ohne auf den selbstlosen und verantwortungsbewussten Einsatz der vielen Mitarbeiter zu vergessen. Ihnen allen verdanken wir, dass unsere Pfarre immer wieder starke Lebenszeichen gibt.
Ich ersuche von Abschiedsgeschenken Abstand zu nehmen, denn ich habe eh alles, was ich in meinen „alten“ Tagen brauche. Das größte Geschenk, das ihr mir machen könnt, ist, wenn ihr meinen Nachfolger - ich weiß nicht, wer es sein wird - ebenso mit offenem und bereitem Herzen aufnehmt und mit ihm zusammenarbeitet in Kirche und Gemeinde.
Beim offiziellen letzten Gottesdienst am 27. August besteht die Möglichkeit, statt einem Geschenk eine Spende für die Christoffelaktion zu geben, zugunsten der am grauen Star erblindeten Menschen in Afrika. Durch die Operation erlangen sie wieder das Augenlicht und dies kostet nicht mehr als 30.- € Auf Plakaten könnt ihr euch informieren.
Und was mache ich als „Nichtmehr -Pfarrer“? Ich bin bereit, meinen Mitbrüdern in der Pfarrseelsorge auszuhelfen, so gut und so lange ich kann, auch in Gföhl, sollte der Pfarrer mal erkranken oder Urlaub machen. In dringenden Fällen bin ich natürlich erreichbar unter der bekannten Nummer: 0676/826633098;
auch sonst freue ich mich über jeden Besuch.

Was soll ich zum Schluss sagen?
Dank sei Gott!
Dank sei euch allen!

Euer Pfarrer Hermann
Zurück